Babywebs.de
 
     
 
 
 
 

myToys.de - Einfach alles für Ihr Kind
 
Modern-Baby | Rund ums Kind
 
Sport und Reisen in der Schwangerschaft  
  sind sind auf der Seite Schwangerschaft / Sport  
     
 
 
 
       
 
 
       
  Sport in der Schwangerschaft  
   
  Am besten Sie sprechen gleich bei der ersten Schwangerschaftsvorsorge-untersuchung mit Ihrem Gynäkologen über Ihre sportliche Aktivitäten und fragen Ihn, ob er Einwände hat. Im Allgemeinen, also wenn Mutter und Baby gesund sind, ist Sport in der Schwangerschaft förderlich. Sport hilft bei vielen Schwangerschafts- beschwerden.  
   
   
   
     
     
     
  Vorteile:
- Sport verbessert die Sauerstoffversorgung und den Stoffwechsel,
- Sport kann Schwangerschaftsdiabetes entgegenwirken,
- Sport beugt Thrombosen und Krampfadern vor (vor allem Schwimmen),
- Sport wirkt Schwangerschaftsstreifen entgegen,
- Sport baut Stress ab, steigert das Selbstvertrauen, fördert eine bessere Körperhaltung,
- Sport ist gut gegen Venenstau, Wadenkrämpfe und Hämorrhiden,
- Sport ist gut für Magen, Darm und Kreislauf,
- Sport steigert Glücksgefühle und das Wohlbefinden und
- eine verbesserte Kondition hilft bei der Geburt.
 
     
  Worauf Sie achten sollten:
- in der Spätschwangerschaft die Gelenke nicht zu sehr belasten (z.B. beim Joggen)

- Sportarten mit Verletzungs-/ Sturzgefahr, Zusammenstößen und Zweikämpfen
meiden,

- besonders bei Bluthochdruck, Schilddrüsenproblemen und Gefäßverengungen
Sport mit dem Arzt besprechen,

- ruckartige schnelle Bewegungen meiden,

- Einsteiger sollten langsam mit dem Sport beginnen, erst in der 15 SW,

- der Puls sollte nicht höher als 140-150 Schläge / Minute sein und nicht länger als 15-20 Minuten,

- Einsteiger sollten mit 1-2 Mal Training in der Woche und 15-20 Minuten beginnen und sich langsam auf 30-45 Minuten steigern,

- nicht bis an die Belastungsgrenze gehen und dem Körper mindestens 24 Stunden Pause gönnen

- viel trinken,

- geübte Sportler und Leistungssportler sollten das Pensum mit fortschreitender Schwangerschaft reduzieren und nicht mehr als 4 Mal in der Woche Sport treiben

- bei Problemen in früheren Schwangerschaften auf jeden Fall mit dem Arzt sprechen,

- wenn Sie krank sind, sollten Sie keinen Sport treiben,

- bei auftretenden Blutungen sofort zum Arzt gehen / den Arzt rufen,

- aufhören bei Unbehagen, Schwindel und Schmerzen.
 
     
  Einige Sportarten im Überblick:
- Schwimmen (+)
Trainingsvorschlag: Anfänger 3x wöchentlich 5-10 Minuten und langsam bis ca. 20 Minuten steigern, die Wassertemperatur sollte zwischen 18°C und 25°C liegen; nicht in den Whirlpool gehen; nicht in die Sauna gehen wg. Absinken des Blutdrucks durch Temperaturunterschiede, nicht gut für Venentätigkeit in den Beinen; nicht in zu heißem Wasser schwimmen; Schwimmen beugt Thrombosen und Krampfadern vor< - Spazieren gehen / Wandern (+)
Trainingsvorschlag: 2-3x wöchentlich eine halbe Stunde
- Radfahren (+)
- Joggen (+) in der Spätschwangerschaft belastet Joggen allerdings die Gelenke
- Wassergymnastik (+)
- Nordic Walking (+)
- Walking (+)
- Tanzen (+)
- Stepper / Radergometer (+)
- Inline-Skating / Rollschuhlaufen (-) Sturzgefahr
- Eislaufen (-) Sturzgefahr, Zusammenstöße
- Basketball, Fußball, Handball (-) Zweikämpfe, Zusammenstöße, Verletzungsrisiko
- Volleyball (-) zu abrupte Bewegungsabläufe, Verletzungsrisiko
- Tennis (-) zu abrupte Bewegungsabläufe, Verletzungsrisiko
- Tauchen (-)
- Bodybuilding (-) starkes Training belastet Herz und Körper
- Reiten (-) Sturzgefahr
- Skifahren (-) Verletzungsgefahr, Sturzgefahr, Zusammenstöße